Aktuelles

rm-95-70

13.7.17  Aus der IG Rotmilan-Höhenweg ist
              der "Verein Rotmilan-Höhenweg" hervorgegangen

Das Fünfeck ist wieder vollständig: Seit 12. Dezember 2016 ist der Bürgerverein Neuludwigsdorf Mitglied im neu gegründeten "Verein Rotmilan-Höhenweg".
In diesem Zusammenhang ist auch die Wegführung des Rotmilan-Höhenwegs über Neuludwigsdorf (Hessen), nahe am Landgasthof Steuber vorbei, vereinbart worden.
Um das Angebot an Gastronomie- und Beherbungsbetrieben noch weiter auszubauen, wird der Rundwanderweg künftig auch am Hotel Restaurant-Café Erholung - Laibach und an der Jausenstation Wallachei in Elsoff vorbeiführen.
Für die meisten Wanderfreunde wird der Rotmilan-Höhenweg künftig mit seinen rund 44 Kilometern nicht als Tagestour In Betracht kommen. Deshalb werden im Zuge der Markierung der geänderten Wegführung des Rotmilan-Höhenwegs auch zehn Zubringerwege als Verbindung zu den Ortschaften Alertshausen, Christianseck und Diedenshausen gekennzeichnet, die dann für Rundkurse verschiedener Länge genutzt werden können. Diese Zubringer werden mit einem roten Fünfeck auf gelbem Grund markiert werden:

SO170609-fuenfeck-rot-gelb-380

Heute ist der Antrag auf Durchführung des Benehmensverfahrens beim SGV in Arnsberg gestellt worden, um die beschriebenen Änderungen und Ergänzungen mit allen Beteiligten abzustimmen und von der Bezirksregierung Arnsberg genehmigen zu lassen.
Sobald das Benehmensverfahren erfolgreich durchgeführt worden ist, soll mit der Markierung der neuen Wegführung und der Zubringerwege begonnen werden. Darüber wird an dieser Stelle zu gegebener Zeit berichtet werden.

16.4.15  Umgehung der Nordschleife provisorisch ausgeschildert
Die in unserer Meldung vom 9.3.15 ausgewiesene Umgehung der Nordschleife ist seit heute ‒
als zeitlich begrenzte "Zwischenlösung" ‒ mit dem Hinweis "Zum Rotmilan-Höhenweg" in beiden Richtungen provisorisch ausgeschildert:

Umgehungsschild

9.3.15  Achtung: Änderung des Wegverlaufs "Nordschleife"!
Unser ehemaliger Partner "Verein zur Pflege der Dorfgemeinschaft Wunderthausen e. V." hat leider seine Mitgliedschaft in der Interessengemeinschaft Rotmilan-Höhenweg zum 1. Oktober letzten Jahres gekündigt. Damit ist eine verantwortliche Betriebsführung auf dem Streckenabschnitt "Nordschleife" nicht mehr gewährleistet.
Die IG Rotmilan-Höhenweg wird kurzfristig eine alternative Wegführung für die Nordschleife festlegen. Bis dahin empfehlen wir, folgende ca. 3 km lange Abkürzung (blau gestrichelt) vom Abzweig Kraftsholz (links oben) durch Diedenshausen zum Seibelsbach (rechts unten) zu nutzen:

 Karte-RMHW-Abkürzung ohne Nordschleife Wu

Verein zur Pflege der Dorfgemeinschaft Wunderthausen e. V.
am 1.10.14 aus der IG ausgetreten

Am 1. Oktober 2014 hat der Verein zur Pflege der Dorfgemeinschaft Wunderthausen e. V. (VDPW) nach mehr als 4 Jahren konstruktiver Zusammenarbeit seinen Austritt aus der Interessengemeinschaft Rotmilan-Höhenweg erklärt.
Damit ruht die Betriebsführung auf der Nordschleife des Rotmilan-Höhenwegs. Wir haben wenig Hoffnung, dass sich in absehbarer Zeit ein anderer Verein findet, der als Partner der IG RMHW verantwortlich die Betriebsführung übernehmen würde.
Sollte kein Nachfolger für den ausgeschiedenen VPDW gefunden werden, sehen wir uns leider gezwungen, den Wunderthäuser Abschnitt des Rotmilan-Höhenwegs aufzulassen und eine geeignete Ausweichstrecke zu planen.
Über die weitere Entwicklung werden wir zu gegebener Zeit berichten.

2.5.14   Der Rotmilan-Höhenweg wurde am 1. Mai 2014 offiziell eingeweiht
In der Interessengemeinschaft Rotmilan-Höhenweg wurde deshalb vereinbart, dass jede Ortschaft (Alertshausen, Christianseck, Dachsloch, Diedenshausen, Elsoff und Wunderthausen), zusammen mit den interessierten örtlichen Gastronomie-und Beherbergungsbetrieben, eine Feier am Rotmilan-Höhenweg oder innerhalb des Ortes organisierte. Als verbindendes Element zwischen den Stationen war eine Stafetten-Wanderung geplant.

Die Veranstaltungen begannen um 9 Uhr und dauerten mindestens bis ca. 18 Uhr.

21.2.14   Extremwanderer auf dem Rotmilan-Höhenweg unterwegs
Bereits im November letzten Jahres hat ein Wanderfreund aus Wunderthausen die knapp 38 km auf dem Rotmilan-Höhenweg an einem Tag zurückgelegt.
Die gleiche Tour hat Jochen Zumbroich aus Bad Berleburg am 19. Januar 2014 unternommen.
Er berichtete uns:
Die Wanderung über den Rotmilan-Höhenweg habe ich am Sonntag, den 19.1.14, alleine unternommen, nachdem ich im vergangenen Jahr aus der Presse und auf dem Südwestfalentag von der Entstehung des Rundweges in der unmittelbaren Nachbarschaft von Bad Berleburg erfahren hatte. Da ich im Rothaargebirge bzw. Umgebung schon zahlreiche 1-2-tägige Wandertouren an Wochenenden unternommen hatte, reizte mich die Herausforderung, eine 38 km lange Strecke an einem Tag zurückzulegen, wie ich es zumindest im Winter noch nicht probiert hatte. Aufgebrochen bin ich vom Parkplatz „Struthbach" gegen 9.00 Uhr morgens bei dichtem Nebel, der sich im Tagesverlauf zäh gehalten hat, und sodann im Uhrzeigersinn zunächst über die Nordschleife. Durch die erwähnten Irritationen am "Rastplatz Sohl“ kam ich bereits auf den ersten Kilometern etwas in Zeitdruck und bin auf der Pastorenwiese anders als ursprünglich geplant nicht eingekehrt, sondern habe nur ungemütliche Mittagsause bei Temperaturen um null Grad mit Rucksackverpflegung vor der Skihütte eingelegt. Später folgte noch einmal eine 15-minütige Rast in der Schutzhütte oberhalb vom Parkplatz "Hinterm Wolpfad", bevor ich mit Einbruch der Dunkelheit um 17.30 Uhr wieder zurück am Ausgangspunkt und PKW war.
Fotos aufgrund der schlechten Sicht lediglich mit dem Handy am höchsten Punkt von Wittgenstein  aufgenommen; die beiden einzigen, nicht unbedingt aufschlussreichen Bilder, lege ich bei.
      2014-02-21 Aktuelles Bild1-400              2014-02-21 Aktuelles Bild2-400
Ansonsten hat mir der Rotmilan-Höhenweg sehr gut gefallen, und ich sehe durchaus auch die Chance, die Strecke als Tagestour für ambitioniertere Wanderer "zu vermarkten", natürlich bevorzugt im Sommerhalbjahr/Herbst, wenn die Tage länger sind.

Stand der Markierungsarbeiten am 27.12.13
Der Rotmilan-Höhenweg ist vollständig mit folgendem Zeichen (hier mit Zusatzpfeil) markiert:

rmhw-markierung